H.I.T. von K.I.Z. – nein, wir schreiben von nun an nicht in Kürzeln. Kannibalen in Zivil, Klosterschüler im Zölibat und weitere Erläuterungen sind für die Abkürzung K.I.Z. bekannt – und H.I.T.? Kann man hier schlicht die Punkte weglassen und von einem Hit, also einem Charterfolg sprechen? Nicht ganz, hierbei handelt es sich um die Übersetzung der Parole “Hip Hop is Dead”  die besonders durch Nasir Jones geprägt wurde, der 2006 sowohl das Album als auch die erste  Single mit diesem Slogan betitelte.

K.I.Z. bringt die Kontroverse um die Frage , ob Hip Hop denn nun tot sei auf den Punkt, indem sie die Begründung quasi schon im Titel erklärt: “Hip Hop ist tot” etwa aufgrund von HITs? Bereits in der ersten Zeile geht Tarek auf diese Thematik ein, indem er von einem Maskenball spricht und so ein Bild von der deutschen Hip Hop-Szene erschafft, bei der er die Frage der Realness und Credibility bzw. das Anpassen an den Mainstream charakterisiert.

Anschließend lösen sich die Rapper aus Berlin vom Thema “Hip Hop ist tot” und lassen es Punchlines auf hohem Niveau hageln. Ein gefundenes Fressen, für alle die auf gute Lyrik stehen!

K.I.Z. – H.I.T. Lyrics (Klick hier!)